Fashion Blogs bieten keinen Mehrwert!

by

Wie ihr mich wahrscheinlich schon gut kennt, wisst ihr bereits, dass ich auf blöde Anmerkungen über das Bloggen gerne öffentlich eingehe. Wieso sollte ich hier auch immer nur über die positiven Dinge am Bloggerdasein berichten? Letztes Wochenende habe ich zufällig auf Facebook in einer Blogger-Gruppe einen kurzen Post gelesen: „Findet ihr Fashion Blogs auch so unnötig?? Die bieten überhaupt keinen Mehrwert. Sie posten paar Bilder und schreiben einen kurzen lieblosen Text dazu.“ So oder so ähnlich wurde der Beitrag veröffentlicht. Die genaue Wortwahl weiß ich leider nicht mehr, da der Beitrag schneller als gedacht gelöscht wurde – zurecht! Natürlich ging es dort in den Kommentaren wild hin und her – die Mode und Beauty Blogger sind aufgewühlt und ziehen den Beitrag ins Lächerliche. Die Gegensprecher bleiben trotzdem der Meinung, dass solche Blogs keinen interessieren würden. Ich dagegen habe noch nie die Existenz von zum Beispiel reinen Buchblogs hinterfragt – muss ja schließlich irgendjemand lesen, oder?

Das ist übrigens nicht das erste Mal, dass ich von fremden Leuten Blogger höre, wie unnötig doch Fashion Blogs sind. Fashion Blogs dienen hauptsächlich zur Selbstdarstellung – alle Blogger schauen gleich aus, machen Werbung ohne Ende und es dreht sich alles nur um das perfekte Instapic… die Liste kann in das Unendliche fortgeführt werden. Kurz gesagt: Man soll es einfach sein lassen, wenn man nicht in der Lage ist über richtige Themen zu berichten.

Was für einen Mehrwert bieten Fashion Blogs wirklich?

Als Erstes sollten wir uns selber fragen, wieso wir eigentlich andere Blogs lesen? Betrifft uns dieses Thema in irgendwelcher Weise, wie in diesem Fall die Vorurteile gegenüber Mode Blogger? Oder klicken wir auf Beiträge, weil wir unseren Horizont erweitern möchten? Nach dem Lesen solcher Beiträge sind wir im besten Fall schlauer als davor. Das bezeichnen wir als Mehrwert für den Leser, aber Fashion Blogs behandeln angeblich weder das eine noch das andere.

Für mich jedoch bietet ein guter Mode Blog einen Mehrwert. Ich besuche solche Blogs nicht, weil ich tiefgründige Texte über Modetrends lesen möchte, sondern weil ich Inspiration sammeln möchte. Wie kann ich eine Jeansjacke anderes kombinieren oder was gibt es neuen in den Stores? Hauptsache ich habe meine Informationen kurz und knapp parat. Schöne Outfitbilder dürfen natürlich auch nicht fehlen – Wow, das schaut toll aus! Keiner zwingt mich die gezeigten Sachen nachzukaufen – ich kann, muss es aber nicht.

Jetzt kommt gleich bestimmt: „Dann kannst du ja gleich ein Magazin lesen!“ Prinzipiell kann ich das, aber davon ziehe ich keinen Mehrwert. Wie jetzt? Ganz einfach: Ich bin auf der Suche nach alltäglichen und einfachen Looks, die für mich bestenfalls eine persönliche Bedeutung haben. Was will ich mit einem Laufstegtrend, der im Alltag einfach untragbar und unbezahlbar ist? Gar nichts. Ebenso möchte ich als Fashion und Lifestyle Bloggerin meinen Lesern Inspiration bieten und meine persönlichen Gedanken zu Trends und anderen Themen teilen. Und falls mal ein persönlicher Beitrag für jemanden keinen Mehrwert hat, dann ist es mir auch egal. Wieso mich andere Blogger und Firmen nerven, darf gerne die ganze Welt wissen – ob sie es lesen möchte, ist eine andere Sache. Ich zwinge niemand zu nichts. 🙂

Vielleicht gibt es zu viele Fashion Blogs, vielleicht liest bald keiner mehr welche, aber unter die Kategorie „Webseiten, die keiner braucht“ fallen diese definitiv nicht. Falls mich etwas nicht interessiert, dann lese ich es einfach nicht und rege mich erst recht nicht darüber auf. 😉 Ich weiß, dass bei diesem Thema die Meinungen wirklich komplett auseinandergehen, aber wieso können wir – Blogger – einfach uns nicht darauf einigen, dass jeder sein Ding machen darf, ohne dafür lebenslänglich verurteilt zu werden? Wieso gönnen wir uns gegenseitig nichts? Wie steht ihr zu diesem Thema? Wünsche euch allen einen tollen Tag und mein Outfit lasse ich heute unkommentiert so stehen.

fertig liebe gruesse

 

47 Responses
  • Daaaniieee
    April 17, 2017

    Liebe Tanja 🙂

    Tolles Design!

    Du hast vollkommen recht …. Ich finde die Meinungen von „Nicht-Blogger“ sehr konstruktiv aber solche Aussagen … Kein Wunder, dass der Beitrag schnell weg war.

    LG Danie von http://www.daaaniieee.at

  • Sassi
    April 17, 2017

    Diesen Beitrag habe ich in er Facebookgruppe auch gesehen… Der beste Kommentar dazu war „Eigentlich ist nur dieser Beitrag nervig“
    Jeder soll einfach das tun was er möchte 😉
    Genau wie du lese ich gerne Blogs, um dort Inspiration zu sammeln. Es ist genau so wie du sagst, die Looks in Magazinen sind oft nicht Alltagstauglich im Gegensatz zu z.B. deinen Looks.
    Hab einen wundervollen Abend <3

    • Sassi
      April 17, 2017

      Ach ja und das neue Design ist der hammer *_* Ich liebe die „Read more“ Buttons 😛

      • Tanja
        April 20, 2017

        Danke liebe Sassi für dein Feedback zu meinem neuem Design! 🙂 Die „Read More“ Tags haben es mir auch irgendwie angetan. haha
        Ich kann es einfach nicht verstehen, wieso andere trotzdem sich das Recht nehmen Hobbys von anderen schlecht machen zu müssen – wenn es doch so sch***e ist, dann soll man es doch einfach nicht lesen? 😀 Aber man kann es wohl nie allen Recht machen.

  • Madamecherie
    April 17, 2017

    Ich bin auch der Meinung, dass jeder tun sollte was er möchte. Allerdings muss ich auch sagen, dass ich mich nicht so für Fashion Blogs interessiere, da die meisten etablierten Bloggerinnen sich im Stil eh alle ähneln oder gerade die gleiche Klamotte von Firma X gesponsert bekommen haben. Ich lese aber gerne den Blog von Masha Sedgwick, die zu den Klamotten noch interessante Texte schreibt. Das machen auch andere Fashionblogs aber ich finde, dass man dann auch die Balance Text/Bild bewahren muss, denn manchmal wirken dann die Bilder wie „rein geklatscht“ oder der Text ist Mist, aber Hauptsache viel geschrieben haben damit die Bilder nicht allein da stehen. Generell sollte es aber egal sein, worüber jemand bloggt, Hauptsache der Blogger hat Spaß dabei

    LG Nina
    http://www.madamecherie.de

    • Tanja
      April 20, 2017

      Liebe Nina,
      Masha finde ich auch wirklich sehr toll und inspirierend! 🙂 Die Text-Bild-Balance zu halten ist wirklich gar nicht so schwer. Vor allem bei vielen Blogger habe ich das Gefühl, dass sie krampfhaft versuchen diese 300 mindestes Wörter für besseres SEO zu erreichen… na ja kommt halt dann nichts gutes raus, wenn man nichts zu sagen hat. 😀
      Liebe Grüße
      Tanja

  • Doro
    April 18, 2017

    Ich muss gestehen, dass Fashion-Blogs für mich persönlich (!) auch keinen Mehrwert haben. Ich lese sie einfach nicht, sie interessieren mich nicht. Aber genauso könnte jemand behaupten, dass es keinen Mehrwert hat, dass man auf einem Blog sein Essen zeigt, so wie ich es auf meinem tue. Insofern: Jedem das seine und das Internet ist groß genug, dass wir alle coexistieren können!

    • Tanja
      April 20, 2017

      Liebe Doro,
      Ich denke, dass jeder irgendein Thema hat mit dem er einfach nichts am Hut hat. Ist ja auch völlig okay und wie du schon sagtest, es genug Platz im Internet für alle, aber irgendwie gibt es immer noch Menschen, die sich wohl damit bedroht fühlen.

  • Rina
    April 18, 2017

    Sehe ich auch so liebe Tanja. Für mich sind Fashionblogs jedenfalls keinesfalls weniger Interessant als ein Modemagazin. Es gibt natürlich bessere und schlechtere Fashionblogs – aber in welchem Bereich ist das denn bitte nicht so?

    xxx, Rina
    https://darlingrina.com/2017/04/17/blue-sky-tag-fotoshooting-muri-dolovac/

    • Tanja
      April 20, 2017

      Liebe Rina,
      Es gibt überall schlechte und bessere Blogs und manchmal habe ich das Gefühl, das Leute, die anderen Sachen/Hobbys schlecht reden müssen, einfach unzufrieden mit ihrem eigenen Leben und Blog sind. Schade! LG Tanja

  • J. Florence
    April 18, 2017

    also ich gehöre auch nicht zur Generation der Modeblogger, die meist so zwischen 20 und 30 Jahren sind und die Entwicklung irritiert mich schon. Ich kann verstehen, dass jedes hübsche Mädchen gerne Model spielt und das geht mit einem Modeblog ja auch gut. Mich erschreckt etwas der Aufwand, den einige betreiben, besodners die, die auch auf instagram erfolgreich sind. Man braucht ständig neue Outfits, irgendjemand muss einen stets perfekt in Szene setzen, also fotografieren. Mir kommt das immer so irreal vor, wenn man kein Model ist.. Allerdings gibt der Erfolg vielen Modebloggern ja recht. Aber irgendwie ist es wie ein Jugendtraum, der dann verfliegt, wenn man älter wird. Oder macht man das mit 35 Jahren auch noch? Was mich ebenso stört ist das Konsumdenken, das automatisch damit zusammenhängt, bei den Beautyblogs wohl noch schlimmer..denn, wenn man andauernd was testet, dann muss man auch viel wegschmeißen.

    • Tanja
      April 20, 2017

      Danke für die interessanten Gedanken. Ich glaube auch, dass es zur Zeit eher ein Trend ist und der Traum vieler junger Mädchen ist. Keiner will mehr Topmodel sein, sonder der Top-Influencer und mit Klamotten und Zeug überhäuft werden. Von meiner Seite aus muss ich auch zu geben einen zu vollen Kleiderschrank zu haben, aber ich miste regelmäßig aus und versuche alte Teile mit Neuen zu kombinieren. Bei manchen sehr großen Blogger kann ich aber nur wirklich den Kopf schütten, wenn sie teilweise Teile nur für ein kurzes Video hochhalten und dann nie wieder anziehen…

  • Julia
    April 18, 2017

    Ich finde, dass in den meisten Fällen reine Geschmackssache. Ich bin zwar selber kein Fashionblogger und bin auch nicht so tief in dieser Szene unterwegs, finde aber, dass die Arbeit, die dahinter steckt, deutlich unterschätzt wird. Ich finde es immer wieder schön auf Fashionblogs zu stöbern und sich Inspiration für eigene Outfitkreation zu holen. Nicht zu letzt hat aber jeder seinen eigenen Geschmack, deshalb kann nicht jeder Fashionblog einen wirklich persönlichen Mehrwert haben. Es aber als uninteressant zu betiteln finde ich schon sehr krass, immerhin steckt dort genauso viel Herzblut drinnen, wie in jedem anderen Blog!

    Liebe Grüße, Julia

    • Tanja
      April 20, 2017

      Liebe Julia,
      Auch wenn ich zum Beispiel mich nicht so oft auf Food Blogs rumtreibe, aber sobald ich ein cooles Rezept sehe, klicke ich natürlich auf und so wie du sagtest, ist auch bei vielen so mit Fashion Blogs. Verstehe auch nicht, wie man die Arbeit und das Hobby von anderen sonötig hat schlecht zu reden. Ich vermute, dass es aber eher an Neid liegt…

  • Frank
    April 18, 2017

    Bei Mode geht es per se um Selbstdarstellung und Nazismus. Sehen und gesehen werden. Modeblogs müssen sich daher auch in diesem Kreis bewegen. Mehrwert für *andere*? Schwierig. Mehrwert für diejenigen, die solche Blogs machen? Groß. Ist das gut oder schlecht? Es ist nicht an mir, das zu bewerten. Oder anders: Das muss jeder für sich selbst entscheiden, denn gezwungen wird niemand, so etwas zu konsumieren.

    Allerdings gibt es viele „Fashion Blogs“, die sich nicht weit von eben jenem „es geht doch bloß um das beste Pic für Instagram“ entfernen, da deren Autorinnen / Autoren von Mode offenbar doch nicht so viel Plan haben, wie sie gerne hätten oder eben zu haben behaupten. Erschwerend kommt hinzu, dass Texte auf zu vielen „Fashion Blogs“ die Qualität von „Uta liest ein Buch“ nur marginal überragen, was das Lesen nicht eben anregend, um nicht zu sagen: anstrengend macht. Solche Blogs sind IMO selbst im Rahmen der ohnehin lose gefassten Sinnfrage von „Mode“ sinnfrei.

    Cheers.

    • Tanja
      April 20, 2017

      Hallo Frank, danke für deine Meinung. Ich finde auch, dass jeder für sich entscheiden soll, was er konsumiert und was nicht, aber die Arbeit von „Kollegen“ schlecht zu reden, ist mir wirklich suspekt. Es gibt auf jeden Fall auch viele nicht so gute Fashion Blogs, aber das gibt es wohl in jeder Branche. Den Spaß am bloggen sollte man trotzdem den Leuten nicht verderben.

  • Franzi
    April 20, 2017

    Diesen Post habe ich auch gesehen und habe nur den Kopf geschüttelt. Ich selber bin keine Fashionbloggerin und würde mich auch nicht als modeaffin bezeichnen, aber ab und zu stöbere ich schon mal gerne durch die vielen tollen Fashionblogs. Ich kann auch dieses „kein Mehrwert, Selbstdarstellung, Werbung bla bla“ verstehen. Es dient zur Inspiration und wenn dazu geschrieben wird wo das Teil für welchen Preis gekauft wird, ist das für mich der Mehrwert. Genauso wie die Möglichkeiten zu kombinieren.
    Jeder soll sein Leben leben und sich nicht darüber aufregen was andere machen 🙂
    Lg

    • Tanja
      April 20, 2017

      Liebe Franzi,
      Der Post hat wirklich tausend Fragezeichen in meinem Kopf ausgelöst. Ich verstehe auch nicht so genau, wieso man seine Zeit opfert sich über andere so dermaßen aufzuregen – das hat doch auch gar keinen Mehrwert?? 😀 Ich stöbern auch sehr gerne auf anderen Blogs rum. Kann schon mal passieren, dass ich eine Branche, die ich normale nicht lese, erwische. Hauptsache der Beitrag ist interessant! 🙂 LG Tanja

  • Jasmin
    April 20, 2017

    ich bin als kleines Plussizemädchen nicht so selbstbewusst, was mein Outfit angeht- es fällt mir schwer mutig zu sein- und Teile miteinander zu kombinieren, neue Impulse anzunehmen. Fashion-Blogs gerade im Plussizebereich haben mir da wirklich weitergeholfen.
    Und das sollen Fashionblogs- inspirieren, Mut machen, Ideen liefern- für jede größe, Haar oder Augenfarbe, jeden Stil und Geldbeutel.

    • Tanja
      April 20, 2017

      Danke liebe Jasmin für deinen Kommentar. Das freut mich sehr, dass du dich durch andere Blogs besser fühlst! 🙂 Ich finde es auch immer toll, wenn man bei anderen Blogger schöne Inspiration einholen kann und Tipps. Seitdem traue ich mich auch mehr anzuziehen und man weiß mit der Zeit besser, was einem wirklich steht und was nicht.

  • Jessica
    April 22, 2017

    Diese Mehrwertsache geht mir ja so auf den Keks. 😀 Ich finde ein Blog muss generell keinen Mehrwehrt haben, man muss den nicht unter diesem Aspekt schreiben. Aber wenn ich als Leser einen Blog gerne lese, weil ich Spaß daran habe, dann ist das für mich schon Mehrwert. So ist das dann auch mit Modeblogs. Übrigens finde ich auch an Selbstdarstellung nichts falsch, wieso ist das so negativ behaftet. Man tut damit ja keiner weh, man hat Spaß, es ist schwer was anderes als sich selbst darzustellen. Man selbst ist bei sich ja immer dabei.

    • Tanja
      April 23, 2017

      Liebe Jessica, mir geht das Thema langsam auch auf den Keks, aber es nimmt wirklich kein Diskussionsende. 😀 Für mich steht der Spaß auch an erster Stelle, finde es aber schade, dass manche der Meinung sind diesen Spaß nehmen zu müssen. :/ LG Tanja

  • Konstantin
    April 22, 2017

    Ich denke mal das jeder Blog irgendwo seine Dasein Berechtigung hat. Egal ob ein Travel, Fashion oder sonstiger Blog. Viele Leser geht es nicht um den content sondern um die Person wo hinter dem Blog steht :). Ich selbst Berichte auf meinem Blog über Themen die ich denke das sie interessant finde für meine Leser. Von den Themen lass ich mich teilweise nur meinen Follower inspirieren.

    • Tanja
      April 23, 2017

      Hallo Konstantin, deiner Meinung bin ich ebenfalls! 🙂 Mit dem Themen geht es mir auch sehr oft so, dass meine Follower oder wie in diesem Fall Facebook Beiträge mich inspirieren.

  • Mel
    April 22, 2017

    Hallo Tanja,

    also der Kommentar „Fashionblogs bieten keinen Mehrwert“ ist meiner Meinung nach nicht einmal zu Ende gedacht. Wenn ich das Wort „Mehrwert“ in die Tasten klatsche, sollte mir doch die Bedeutung bewusst sein: Der Leser ist nach dem Lesen des Beitrags schlauer, besser informiert, befriedigt. Und das kommt doch wohl ganz auf den Leser an. Vielleicht bietet für einen Buchblogfollower ein Fashionblog evtl. keinen Mehrwert, nein. Aber zu behaupten, dass es für niemanden einen bietet ist schlichtweg dämlich, da wir täglich mit Mode in Berührung kommen, spätestens bei der Kleiderauswahl für den Arbeitstag. Und da vielen nicht egal ist, wie sie herumlaufen, sind Fashionblogs sehr wohl notwendig. Besonders weil leider im Printjournalismus nicht viele Zeitschriften vorhanden sind, die preiswerte Alltagskleidung bietet. Die „Mädchen“ liest mit 22 wohl keiner mehr.

    Danke jedenfalls für den tollen Artikel. Daumen hoch!

    Alles Liebe,
    Melissa von http://www.lovingmel.net

    • Tanja
      April 23, 2017

      Danke liebe Mel für dein Feedback. 🙂 Ja, ich denke die Aussage war einfach total unüberlegt und irgendwie verzweifelt. 😀 Das Tolle daran ist ja, dass jeder seinen eigen Geschmack und Style hat und damit kann jeder was anfangen. 🙂

  • Tanja L.
    April 23, 2017

    Leider bieten mir die meisten Fashionblogs modetechnisch wirkich keinen Mehrwrt. Ich habe zu breite Hüften, zu wenig Oberweite und noch ein paar Kilos mehr als die meisten Fashion-Bloggerinnen. Trotzdem schaue ich ab und an gerne rein, denn irgendwie interessieren mich die Geschichten drum herum oft. Und ot genug gibt es ja mehr als reine Fashionposts. Drogerie-Haul Post biete ja beispielweise noch viel weniger Mehrwert, die werden (oder wurden zumindest) aber zu Hauf geschrieben.

    • Tanja
      April 23, 2017

      Liebe Tanja, ich finde die Geschichte oder Gedanken zu verschiedenen Outfit auch ganz interessant und es gibt mittlerweile auch viele Fashion Blogger, die nicht nur Size 0 haben. Ich habe auch eher breitere Hüften, aber das tolle an Mode ist, dass man auch da bissel tricksen kann. 🙂 LG Tanja

  • Eli
    April 25, 2017

    Super Text! Ich teile deine Meinung . Ich war von Beginn an begeistert von Blogs (auch als ich noch keinen eigenen hatte) . ich finde die Idee einfach super inspiration von Mädels zu bekommen ,die sich oft ähnliche Dinge leisten können und auch ähnliche Figuren haben wie ich und nicht so aus sehen wie das H und M Model das 1,90 groß ist und dünn wie eine Bohnenstange!
    LG Eli
    http://www.doctorsfashiondiary.com

    • Tanja
      Mai 1, 2017

      Danke liebe Eli! 🙂 Mir geht es leider auch so oft… ganz schlimm finde ich das bei ASOS, ich muss meistens immer die Sachen in mehreren Größen bestellen und am Ende fällt es dann noch ganz anders… 🙁

  • Kerstin
    Mai 5, 2017

    Hallo Tanja, du sprichst genau das aus, was ich mir auch denke. Natürlich bieten Fashion Blogs einen Mehrwert. Auch ich erwarte mir hier keinen ellenlangen Text, sondern Inspiration oder Infos zu neuen Trends. Deshalb besuche ich auch solche Blogs. Die Aussage, dass Fashion Blogs keinen Mehrwert liefern, kann nur von jemanden kommten, dem Mode einfach egal ist. Natürlich bieten sie dann keinen Mehrwert 😉 Im Endeffekt findet jeder Blog seine Leser. Und das ist auch gut so. Ich persönlich entscheide, wann mir ein Blog gefällt und für mich einen Mehrwert besitzt. Ein Fashion Blog der nur Designerkleider zeigt, gehört nicht zu meinen Favoriten. Aber für jemanden anderen ist es sicher ein Must-Read.
    Liebe Grüße
    Kerstin von visona’s Wunderwelt

    • Tanja
      Mai 7, 2017

      Danke liebe Kerstin für deinen Kommentar und den tollen Input! 🙂 Genau deiner Meinung bin ich auch! Muss ja nicht jeder alles gerne lesen. 😉

  • Loredana
    Mai 7, 2017

    Ran ist doch ganz einfach: persönlich finde ich, dass wenn jemand etwas hat worüber er/sie bloggen möchte, dann hat das bloggen allein für diejenige Person einen Mehrwert. SO. Damit wäre die Diskussion beendet 🙂
    Wie viele es lesen etc. ist etwas anderes….ich finde es ganz nett, mir von alltäglichen Menschen Inspirationen zu holen, ohne dass auf der nächsten Seite die „10 besten Diäten“ kommen. Oder die Sachen utopisch teuer sind….

    • Tanja
      Mai 14, 2017

      Danke für deine Worte Loredana! 🙂 Du hast vollkommen recht und es wohl dann das Problem des Autors, wenn es keiner lesen möchte. 😀

  • Sandra
    Juni 6, 2017

    live and let live… oder live and let die… kann ja nicht jeder die gleichen Interessen haben… wir kämpfen auch in einer Nische… und?! einfach weitermachen 😀

    • Tanja
      Juni 11, 2017

      Liebe Sandra, da hast du vollkommen Recht, aber manchmal muss man auch Dampf ablassen. 😀

  • Nikolina Knezevic
    Juni 6, 2017

    Liebe Tanja, ich verstehe deinen Ärger. Ja natürlich gibt es Blogs, die einem nicht gefallen und ja, auch bei den Modeblog gibt es mittlerweile so viele die gleich ausschauen, aber ich finde, dass jeder das Recht seinen Blog so zu gestalten wie er/sie möchte. Ich war vor ca. 2 Monaten bei einem Bloggertreffen in Wien,wo wir uns alle kurz vorgestellt haben und da von Mode – Lifestyle und Reisebloggern alles vertreten. Eigentlich war es eine sehr nette Truppe, doch traurigerweise habe ich bei manchen feststellen müssen, sobald sie das Wort Mode und Lifestyleblogger gehört haben, wurden die Augen verdreht. Ich meine, ja, es gibt viele von uns, aber wieso muss das gleich so negativ sein und als ich mit einem darüber geredet habe, hat er gesagt, naja ich kann nicht viel damit anfangen und es schauen ja eh,alle glauch aus. Ganz ehrlich, ich hab dann auch nur gesagt, mag sein, aber es gibt doch auch 10000 Reiseblogger und trotzdem sage ich nicht,ihr seid doch alle gleich. Bevor immer alle gleich urteilen, lieber mal sich die Blogs anschauen und wenn es einem nicht gefällt, dann bitte nicht hinschauen. Soo, musste jetzt mal gesagt werden 🙂 lg Nikolina von mimishoneypot

    • Tanja
      Juni 11, 2017

      Liebe Nikolina,
      Danke für deinen Erfahrung. Irgendwie habe ich manchmal das Gefühl, dass Reiseblogger einen wirklich nichts gönnen. Wie du schon sagtest, es gibt unzählige von solchen Blogs und schlussendlich kennt man den oder nicht – in der Modebranche genau das selbe. Für mich sind Bloggerevents immer eine tolle Möglichkeit sich austauschauen, aber auch nur wenn jeder die Arbeit von dem Anderen respektiert. Hoffe, dass du nicht mehr solche Erfahrungen machen musst. :/ LG Tanja

  • Anna
    Juni 6, 2017

    Ein toller Beitrag, vielen Dank für diesen Mehrwert 😉

    Insgesamt sind doch viele Menschen generell am Meckern. Erst lesen sie die Blogs und dann passt ihnen etwas nicht. Verrückt, nicht? Ob sie sich dann auch nach dem Durchblättern eines Modemagazins in der Redaktion beschweren? Vermutlich nicht. Aber das wäre doch eine Idee, nicht wahr?

    Ich sehe das genauso wie Du. Mir bringen Fashion-Blogs Inspiration. Ich liebe es mich durchzuklicken und gönne jeder Bloggerin die paar Cent, die sie aus Afiliate-Links generiert. Warum auch nicht? Ich mag Collagen, die mit Polyvore oder anderen Plattformen zusammengestellt wurden. Und ich selbst erstelle auch gerne solchen Content. Leben und leben lassen 😉

    Liebe Grüße aus Nürnberg
    Anna von BUREAUStyle.com

    • Tanja
      Juni 11, 2017

      Danke liebe Anna für deinen Kommentar! 🙂 Meckern auf Facebook ist irgendwie sehr weit verbreitet, weil es schnell und einfach geht. 😀 Ich stöbere auch liebend gerne durch Fashion Blogs. Wenn einen einfach nicht anspricht, dann soll man es nicht anklicken. 😛 Liebe Grüße Tanja

  • Sabrina
    November 5, 2017

    Ich brauch keine Buchblogs oder Mütterblogs – na und? Lasst doch die Blogger bloggen worüber auch immer sie wollen. Man muss es ja nicht lesen, wenns einem nicht interessiert.

  • Maj-Britt
    November 5, 2017

    Huhu liebe Tanja,

    Danke für deine Sicht auf die Dinge! Ich lese selbst keine Mode Blogs, weil ich modisch nicht so interessiert bin. Ja, ich kaufe mir ab und an mal schöne Kleidung, aber es interessiert mich nicht so sehr, als dass ich so viel Zeit hinein stecken würde. Ich gebe zu mich selbst oft gefragt zu haben, warum Menschen gerne Modeblogs lesen, weil ja oftmals keine tiefgründigen Texte zu finden sind. Es mag so simpel sein, aber ich kam echt nicht drauf, dass man ja aus den Outfit Bildern Inspiration ziehen kann. Einfach weil ich selbst nie die Zeit dafür aufwenden würde. Daher Danke, dass du das mal so klar und deutlich erklärt hast!

    Liebe Grüße,
    Maj-Britt

    http://www.dailymaybe.de

    • Tanja
      November 30, 2017

      Liebe Maj-Britt,
      Danke für deinen Kommentar und es freut mich zu hören, dass du meine Sicht der Dinge verstanden hast. 🙂 Ich stöbern total gerne bei anderen Mode Blogs durch und hole mir auch so Inspiration für meine Outfits. Auf der anderen Seite lese ich auch sehr gerne tiefgründige Texte zu verschiedenen Themen.
      Liebe Grüße
      Tanja

  • Sabine Gimm
    November 10, 2017

    Wenn ich mit meinen Outfits 50 + auch nur einen Menschen erreiche, den ich damit inspirieren kann, biete ich einen Mehrwert. Über positives Feedback und Austausch auf meinem Blog kann ich mich jedenfalls nicht beklagen. Schön, dass es so viele Fashion und Lifestyle Blogs gibt. Da schaue ich lieber als in Zeitschriften.

    Warum legen wir uns gegenseitig Steine in den Weg?

    Liebe Grüße Sabine

    • Tanja
      November 30, 2017

      Liebe Sabine,
      Danke für deinen Kommentar! 🙂 Ich finde, dass auch toll, dass es viele unterschiedliche Mode und Lifestyle Blogs gibt und lese diese auch sehr gerne. 🙂 ‚
      Es wird immer Leser für solche Themen geben und ganz ehrlich jeder bringt irgendwo seine persönliche Note rein. 🙂

  • Der Textbecker
    November 11, 2017

    Außer einem Modelabelquiz hatte ich noch nicht viel mit Mode am Hut, finde Deine Blog aber super sympathisch. Der Artikel ist gut. Ich verstehe nicht, wieso man andere angreift. Soll doch jeder die Blogs lesen und schreiben, die ihn interessieren!
    Viele Grüße von einem Neu-Blogger!

    • Tanja
      November 30, 2017

      Danke dir für dein Feedback! 🙂
      Ich weiß auch nicht, wieso manche Leute so sind. Sollen sie einfach nur ihr Zeit lesen und anklicken. 😀

What do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: